Jan von COMSPOT
Jan ist 39 Jahre alt. Smart Home und Digitalisierung sind beruflich wie privat die Themen, bei denen ihm das Herz aufgeht. Er schätzt die Zeit mit seiner Familie sehr, aber auch der wöchentliche Besuch im Gym kommt niemals zu kurz.

Meike von COMSPOT
Meike ist 32 Jahre alt und verlässt das Haus nicht ohne Musik auf den Ohren. Sie hat eine Leidenschaft für Outdoor-Tätigkeiten aller Art. Was Techniktrends und Innovationen angeht, ist Meike immer auf dem neuesten Stand.

Weitere beliebte Produkte
Apple MacBook Pro 14" (2021), Space Grau
Apple MacBook Pro 14" (2021), Space Grau
ab 8-Core CPU / 14-Core GPU, ab 16 GB RAM, ab 512 GB SSD
ab 2.179,00 € 2.249,00 €
Apple MacBook Pro 16" (2021), Space Grau
Apple MacBook Pro 16" (2021), Space Grau
ab 10-Core CPU / 16-Core GPU, ab 16 GB RAM, ab 512 GB SSD
ab 2.659,00 € 2.749,00 €
Apple MacBook Pro 16" (2021), Space Grau
Apple MacBook Pro 16" (2021), Space Grau
ab 10-Core CPU / 16-Core GPU, ab 16 GB RAM, ab 1 TB SSD
ab 2.879,00 € 2.979,00 €
Apple MacBook Pro 14" (2021), Space Grau
Apple MacBook Pro 14" (2021), Space Grau
ab 10-Core CPU / 16-Core GPU, ab 16 GB RAM, ab 1 TB SSD
ab 2.659,00 € 2.749,00 €
Apple iMac 24" M1 (8-CPU | 8-GPU)
Apple iMac 24" M1 (8-CPU | 8-GPU)
8 - 16 GB RAM, 512 GB - 2 TB SSD
ab 1.839,00 € 1.899,00 €
Apple MacBook Pro 14" (2021), Silber
Apple MacBook Pro 14" (2021), Silber
ab 8-Core CPU / 14-Core GPU, ab 16 GB RAM, ab 512 GB SSD
ab 2.179,00 € 2.249,00 €
Apple MacBook Air 13" (LATE 2020)
Apple MacBook Air 13" (LATE 2020)
Space Grau, 256 GB - 2 TB SSD, M1 Chip (8-CPU / 7-GPU), 8 GB - 16 GB RAM
ab 993,00 € 1.129,00 €
Apple MacBook Air 13" (LATE 2020)
Apple MacBook Air 13" (LATE 2020)
Silber, 512 GB - 2 TB SSD, M1 Chip (8-CPU / 8-GPU), 8 GB - 16 GB RAM
ab 1.349,00 € 1.399,00 €
Apple MacBook Pro 16" (2021), Silber
Apple MacBook Pro 16" (2021), Silber
ab 10-Core CPU / 16-Core GPU, ab 16 GB RAM, ab 512 GB SSD
ab 2.659,00 € 2.749,00 €
Apple MacBook Pro 13" (LATE 2020)
Apple MacBook Pro 13" (LATE 2020)
Space Grau, 8 GB - 16 GB RAM, M1 Chip (8-CPU / 8-GPU), 256 GB - 2 TB SSD
ab 1.399,00 € 1.449,00 €
Apple MacBook Air 13" (LATE 2020)
Apple MacBook Air 13" (LATE 2020)
Space Grau, 512 GB - 2 TB SSD, M1 Chip (8-CPU / 8-GPU), 8 GB - 16 GB RAM
ab 1.349,00 € 1.399,00 €
Apple Mac mini (LATE 2020)
Apple Mac mini (LATE 2020)
M1 Chip, 8 GB -16 GB RAM, 512 GB - 2 TB SSD, Silber
ab 999,01 €
Apple MacBook Pro 13" (LATE 2020)
Apple MacBook Pro 13" (LATE 2020)
Space Grau, 8 GB - 16 GB RAM, M1 Chip (8-CPU / 8-GPU), 512 GB - 2 TB SSD
ab 1.629,00 €
Apple Mac mini (LATE 2020)
Apple Mac mini (LATE 2020)
M1 Chip, 8 GB -16 GM RAM, 256 GB - 2 TB SSD, Silber
ab 775,00 €
Apple MacBook Air 13" (LATE 2020)
Apple MacBook Air 13" (LATE 2020)
Gold, 512 GB - 2 TB SSD, M1 Chip (8-CPU / 8-GPU), 8 GB - 16 GB RAM
ab 1.349,00 € 1.399,00 €
Apple Mac Studio
Apple Mac Studio
ab M1 Max Chip (10-CPU / 16-GPU)
ab 2.229,00 €
Apple MacBook Pro 13", Space Grau (2020)
Apple MacBook Pro 13", Space Grau (2020)
2.0 GHz i5, 16 GB, 1 TB
1.749,00 € 2.359,00 €
Apple iMac 24" M1 (8-CPU | 7-GPU)
Apple iMac 24" M1 (8-CPU | 7-GPU)
8 - 16 GB RAM, 256 GB - 1 TB SSD
ab 1.399,00 € 1.449,00 €
Apple MacBook Air 13" (LATE 2020)
Silber, 256 GB - 2 TB SSD, M1 Chip (8-CPU / 7-GPU), 8 GB - 16 GB RAM
ab 1.095,00 € 1.129,00 €
Apple MacBook Pro 16"
Apple MacBook Pro 16"
Silber, 2.3 GHz i9 - 2.4 GHz i9, 16 - 64 GB RAM, 1 TB - 8 TB SSD
2.199,00 € 2.999,00 €
Apple MacBook Pro 16" (2021), Space Grau
Apple MacBook Pro 16" (2021), Space Grau
ab 10-Core CPU / 32-Core GPU, ab 32 GB RAM, ab 1 TB SSD
ab 3.729,00 € 3.849,00 €
Apple MacBook Pro 16"
Apple MacBook Pro 16"
Silber, 2.6 GHz i7 - 2.4 GHz i9, 16 - 64 GB RAM, 512 GB - 8 TB SSD
1.699,00 € 2.499,00 €
Apple MacBook Pro 14" (2021), Silber
Apple MacBook Pro 14" (2021), Silber
ab 10-Core CPU / 16-Core GPU, ab 16 GB RAM, ab 1 TB SSD
ab 2.659,00 € 2.749,00 €
Apple MacBook Pro 16" (2021), Silber
Apple MacBook Pro 16" (2021), Silber
ab 10-Core CPU / 32-Core GPU, ab 32 GB RAM, ab 1 TB SSD
ab 3.729,00 € 3.849,00 €
Apple MacBook Pro 13" (LATE 2020)
Apple MacBook Pro 13" (LATE 2020)
Silber, 8 GB - 16 GB RAM, M1 Chip (8-CPU / 8-GPU), 256 GB - 2 TB SSD
ab 1.399,00 € 1.449,00 €

Deine Produktexpert*innen:

  •   Schönere Touren – Wandern mit Apple...
    Mit diesen Wander-Apps holst Du alle Features der Apple Watch und deinem iPhone heraus.
  •   Die Neuheiten der Apple Keynote
    Die Neuheiten aus der gestrigen Keynote haben uns wie immer begeistert! Entdecke alle Apple-Highlights bei uns im Blog.
  •   Apple Fitness Plus
    Apple Fitness+ ist ein Fitness-Service, der speziell für Träger*innen der Apple Watch entwickelt wurde. Er bietet Dir eine riesige...

Die letzten Themen in unserem Blog:

  •   Schönere Touren – Wandern mit Apple...
    Mit diesen Wander-Apps holst Du alle Features der Apple Watch und deinem iPhone heraus.
  •   Die Neuheiten der Apple Keynote
    Die Neuheiten aus der gestrigen Keynote haben uns wie immer begeistert! Entdecke alle Apple-Highlights bei uns im Blog.

Ein sehr smarter Typ, der FlowerBud.

Für mich waren vor allem die technischen Vorteile des Gerätes ausschlaggebend für den Kauf. Denn der FlowerBud fügt sich perfekt in unseren „Smart Home-Gerätepark“ ein und ist als erster seiner Art HomeKit-fähig, lässt sich also über eine Zentrale wie dem Apple TV, iPad oder HomePod ansteuern. Kompatibel ist der Luftbefeuchter aber auch mit Google Assistant und Amazon Alexa. Für alle Apple User lässt sich der FlowerBud ganz einfach mit der Home App installieren und bedienen. Dabei kann ich wählen, ob ich die Lampen- und die Diffuser-Funktion über ein gemeinsames Bedienfeld ansteuern möchte oder ob beide einen eigenen Button erhalten sollen. Schließlich sind beide Module separat einsetzbar – ich kann den FlowerBud nur als Lampe oder ausschließlich für die Luftbefeuchtung benutzen. Als HomeKit-fähiges Produkt lässt sich das Gerät auch in automatisierte Szenen einfügen. Ich habe ihn jetzt mit den Heizkörpern gekoppelt. Mit ihnen schaltet er sich ein und aus und beugt somit der trockenen Luft direkt vor.

Hier habe ich einmal kurz die wichtigsten Vor- und Nachteile des Belkin BOOST CHARGE PRO 3-in-1 QI Charger mit MagSafe zusammengefasst:

Fazit – gut geladen in den Tag.

Der Belkin BOOST CHARGE PRO 3-in-1 ist sowohl vom Design als auch von der Technik hochwertig konzipiert. Belkin investiert hier an der richtigen Stelle und erwirbt sich die Lizenz, Original-Technik von Apple verbauen zu dürfen. Somit gehört der BOOST CHARGE PRO zu den wenigen Ladestationen, die das iPhone mit den vollen 15 W laden und ist deshalb seinen Preis von fast 150 € wert. Im Rahmen von „COMSPOT empfiehlt“ wurde der Kaufpreis auf 135 € gesenkt. Das Gewicht von einem halben Kilogramm macht ihn besonders standfest und das Design ist wie bei Belkin üblich durchdacht und ansprechend. Ich bin mit meinem neuen Charger überaus zufrieden und gebe ihm das Prädikat „besonders empfehlenswert“.

Zum Produkt

Jan von COMSPOT empfiehlt:

Belkin BOOST CHARGE PRO 3-in-1 – gut geladen in den Tag.

Vorteile:

  • 3-in-1-Ladestation: ein Gerät aus der iPhone 12 Serie, eine Apple Watch und AirPods

  • Charging mit bis zu 15 W 

  • Original MagSafe-Ladetechnologie

  • Ansprechendes Design

  • iPhone kann in unterschiedlichen Ausrichtungen geladen werden

  • LED-Kontrollleuchte zeigt Ladevorgang an

  • Kompatibel mit offiziellen MagSafe-Hüllen

  • Hohes Gewicht für Standsicherheit

  • 2 Jahre Herstellergarantie, Versicherung für angeschlossene Geräte bis zu 2.000 €

Nachteile:

  • Nur für iPhone 12 Modelle oder neuer

MagSafe ist nicht Qi.

Der Belkin BOOST CHARGE PRO 3-in-1 verfügt nämlich wie nur wenige andere Charger über den Apple eigenen MagSafe-Standard. Die meisten der angebotenen Produkte bieten eine Ladetechnologie, die lediglich MagSafe-kompatibel ist. Es handelt sich dabei um eine Qi-Ladefunktion mit einem integrierten Magnetismus. MagSafe ist jedoch mehr als das. Ohne zu tief ins Detail zu gehen, kann man zusammenfassen, dass Apple Smartphones nur mit MagSafe-Standard mit 15 W Leistung geladen werden können, weil die hier verbauten Magnete sicherstellen, dass das iPhone und die Ladespulen immer perfekt ausgerichtet sind. Bei Qi-Ladegeräten ist dies nicht der Fall und deshalb liegt hier die maximale Ladeenergie bei 7,5 W. Wer wie ich auf dieses Detail Wert legt, sollte beim Kauf auf das Apple Siegel „Made for MagSafe“ achten, damit man die volle Power und die passende Technik hat.

Überzeugt in vielerlei Hinsicht.

Die Ladetechnik war zwar das wichtigste aber nicht das einzige Kaufargument für mich. Als erstes fällt beim Belkin BOOST CHARGE PRO 3-in-1 das Design ins Auge. Der matte Kunststoff in Verbindung mit dem verchromten Metallarm sieht in der weißen und in der schwarzen Variante sehr edel aus. Außerdem ist der Belkin Charger ausgesprochen standfest, da er immerhin ein Gewicht von über einem halben Kilogramm auf die Waage bringt.
Wie gewünscht, lädt der Belkin BOOST CHARGE PRO 3-in-1 nicht nur mein iPhone, sondern auch gleichzeitig meine Apple Watch und die AirPods mit dem kabellosen Ladecase. Beide werden zuverlässig mit jeweils 5 W versorgt und sind ebenfalls flott wieder voll.
Und durch die magnetische MagSafe-Halterung kann ich das iPhone während des Ladevorgangs beliebig drehen – es lässt sich also auch horizontal laden und ich kann gleichzeitig einen Film darauf schauen. Das finde ich sehr praktisch, weil ich gerne noch meine Lieblingsserie vor dem Einschlafen schaue.
Schade, dass Apple die MagSafe-Technologie nicht schon früher entwickelt hat. So ist der Belkin BOOST CHARGE PRO 3-in-1 leider nur für alle iPhones der 12er-Serie zu verwenden. Zur Not kann ein Qi-fähiges Smartphone auf der Ladefläche für die AirPods mit Strom versorgt werden.

MagSafe ist nicht Qi.

Der Divoom Pixoo Pixel-Rucksack ist eine grandiose Idee. Neulich lief ich mit einer Kollegin zum Bus und war völlig erstaunt, als ihr elegant-grauer Rucksack plötzlich begann, sich in ein farbenfrohes LED-Panel zu verwandeln. Von witzigen Animationen bis hin zu Textbotschaften konnte sie alles Mögliche auf der Rückseite des Pixel-Rucksacks anzeigen lassen. Da war mir klar: Den will ich auch haben! 

Ich hatte ohnehin vor, mir einen neuen Rucksack zuzulegen, weil ich mein MacBook Air immer gern bei mir habe – es aber auch sicher verstaut wissen will. Als mir die Kollegin dann auch noch das 13"-Laptop-Fach zeigte, wusste ich, dass der Divoom Pixoo meine nächste Anschaffung wird. Ich liebe bunte poppige Accessoires, hinter denen eine verrückte Idee steht. 

Einer für 3 und mit hoher Qualität.
Spielerei ist auch dabei.
Fazit – gut geladen in den Tag.


Zum Produkt 

Carla von COMSPOT
Carla ist 26 Jahre alt. Neben der Arbeit studiert sie Digitales Marketing. In ihrer Freizeit liebt sie es, zu zocken und mit ihrem Hund durch die Hamburger Grünflächen zu streunen. Apple Keynotes sind für Carla, was für andere das Endspiel der Fußball-WM ist.

 

Einer für 3 und mit hoher Qualität.

Um es abzukürzen: Ich habe mich schließlich für den Belkin BOOST CHARGE PRO 3-in-1 entschieden. Er hat mich in den meisten Punkten überzeugt und erschien mir vom Preis-Leistungs-Verhältnis her genau das zu sein, was ich suchte. Er besitzt eine Reihe von Vorzügen – angefangen beim Design über das Gewicht bis hin zur verwendeten Ladetechnik. Und darauf habe ich besonders geachtet, weil mir bei meinen Recherchen bezüglich der signifikanten Preisunterschiede klar wurde, dass hier ein wichtiges Qualitätsmerkmal den Wert der Produkte bestimmt.

Neben einer Schutzhülle und der Displayfolie ist das Ladegerät für mich persönlich ein zentrales Zubehör für mein iPhone. Es sollte mein Smartphone möglichst schnell wieder einsatzbereit machen, den Akku dabei schonen und ich fände es praktisch, wenn ich das iPhone während des Ladevorgangs parallel nutzen könnte – zum Beispiel, um einen Film zu schauen. Zu guter Letzt möchte ich damit auch andere Geräte wie meine Apple Watch oder meine AirPods mit frischer Energie versorgen können. Das ist mir wichtig, da ich keine Lust mehr auf den Kabelsalat von 3 Ladegeräten auf dem Nachttisch habe.

Als ich auf den bekannten digitalen Marktplätzen nach einem 3-in-1-Charger für mein neues iPhone 12 gesucht habe, musste ich feststellen, dass es in diesem Segment ein großes und unübersichtliches Angebot gibt. Außerdem gab es bei den verschiedenen Angeboten erhebliche Preisunterschiede. Natürlich möchte ich kein Geld aus dem Fenster werfen, aber meine Erfahrung hat mir gezeigt, dass das günstigste Produkt hin und wieder auch die nötige Qualität vermissen lässt.

Nun hatte ich bei unserer letzten Fußballrunde eine wunderbare Idee: In diesem Jahr werde ich alle Matches der Fußball-EM sehen und das, wo immer ich bin und in bester Qualität. Und wenn die Spiele einmal nicht das hergeben, was ich erwarte, habe ich eine Reihe vorinstallierter Apps – von YouTube über verschiedene Video-Player bis hin zu Netflix, die mir die nötige Unterhaltung bieten können.

Luftbefeuchter mit Farbenvielfalt.

Der sogenannte „FlowerBud Luftbefeuchter“ des Smart Home-Herstellers VOCOlinc hat uns dann schließlich beide überzeugt, weil er gleich mehrere Features vereint, die das Raumklima positiv beeinflussen. Zum einen befeuchtet der FlowerBud jedes Zimmer (bis zu 30 m2) mit frischem Nebel, zusätzlich können über ihn Duftaromen in der Wohnung verteilt werden, die ebenfalls für das mentale Wohlbefinden sorgen. Schließlich macht der Luftbefeuchter von VOCOlinc auch optisch etwas her: Nicht nur durch sein elegantes Design, sondern auch mit einer Vielzahl möglicher Farben (laut Hersteller 16 Millionen), verzaubert er das jeweilige Zimmer auch angenehm für das Auge. In unserem Wohnzimmer auf dem Fensterbrett sorgt er für die passende Abendstimmung – mit hellen Farben für ein frisches Ambiente oder mit soften Pastelltönen, wenn der Tag gemütlich ausklingen soll.

Wer sein Zuhause nicht nur über die App beobachten, sondern zudem auch einzelne Sequenzen aufzeichnen möchte, benötigt dafür beim Einsatz einer Circle View-Kamera das 200 GB iCloud-Abo. Für bis zu 5 Kameras muss es sogar der 2 TB-Speicher sein, um die Aufnahmen ablegen zu können. Ein Vorteil: Kameraaufzeichnungen werden nicht auf das iCloud-Speicherlimit angerechnet.

Die Steuerung ist intuitiv und sehr direkt.

Zunächst habe ich den Smart Diffuser über die Home App gesteuert und war nicht wirklich zu 100 % von seinen Möglichkeiten überzeugt. Erst als ich die Original-App von VOCOlinc auf meinem iPad installiert hatte, die ich auch über die Home App öffnen kann, begann ich, das komplette Potenzial des FlowerBud auszuschöpfen. Hier kann ich in der Steuerzentrale auf unterschiedlichste Features zugreifen, die sich mir dort sehr intuitiv präsentieren: Die Möglichkeiten reichen vom Grad der gewünschten Luftfeuchtigkeit, über die aktuelle Farbe, verschiedene Lichteffekte wie Pulsieren oder nahtlose Farbübergänge und der Einstellung von Farbfavoriten bis hin zu einer Zeitsteuerung – und das in Sekundenschnelle.

 

Ein paar kleine Details.

Eine der ersten Fragen, die ich mir gestellt habe, war, was wohl passiert, wenn das Wasser im FlowerBud leer geworden ist. Die Antwort lautet: gar nichts. Mir war ohnehin klar, dass es zu keiner Katastrophe kommen würde, weil die Luftfeuchtigkeit in dem Gerät nicht durch Erwärmung, sondern per Ultraschall erzeugt wird. Tatsächlich kann bei fehlender Flüssigkeit auch deshalb keine Überhitzung passieren, weil sich der Diffuser selbstständig abschaltet.
Will man ihn nicht bis zur Selbstabschaltung laufen lassen und vielleicht die Lichtstimmung zum Einschlafen nutzen, kann man dies über einen in der App integrierten Timer regeln. Ansonsten ist nach spätestens 10 Stunden ohnehin Schluss – solange kommt der FlowerBud mit einer Wasserfüllung aus.
Ansonsten konnten wir feststellen, dass der FlowerBud nicht völlig geräuschfrei arbeitet. Wenn einmal die normalen Tagesgeräusche im Hintergrund wegfallen, dann nimmt man das Gerät leise rieselnd wahr.

Ich bin nicht der Mensch, der sich zu Hause ein Büro einrichtet – mit einem Schreibtisch, Computer, Bildschirm und allem, was noch dazugehört. Wenn ich in meinen 4 Wänden bin, möchte ich die Arbeit und das Private weitestgehend trennen. Aber natürlich brauche ich auch einen Computer, zum Beispiel für Recherchen, Online-Bestellungen, um Videos anzuschauen, E-Mails zu schreiben und für vieles andere mehr. Für mich persönlich muss dieser Computer jedoch vor allem klein, kompakt und trotzdem leistungsstark sein. Deshalb sind mein iPad Pro 11" und ich mittlerweile unzertrennlich. Vor allem jetzt, da ich mir das Folio Touch von Logitech dazu gekauft habe. Es ist zum einen eine Schutzhülle für mein iPad Pro und ergänzt es zum anderen um eine Tastatur und ein Trackpad. Es verbindet die Vorzüge eines Laptops mit denen des Tablets und verwandelt letzteres in einen vollwertigen Computer.

Die wichtigsten Vor- und Nachteile.

Angenehmes Tippen.

Nicht nur für die tägliche Korrespondenz per E-Mail oder die Erledigung anderer Schreibarbeiten eignet sich das iPad Pro in Verbindung mit dem Folio Touch, sondern auch für kreative Projekte wie unsere Familien-Fotobücher. Neben der grafischen Bearbeitung der Seiten habe ich zu den Bildern auch viele Erinnerungen, die ich als Text dazu festhalten möchte. Da ist mir das Folio Touch eine große Hilfe. Die Tastatur kann in puncto Qualität und Ausstattung mit jedem Laptop-Keyboard mithalten. Die Tasten haben einen ausgewogenen Druckpunkt und die Größe des Keyboards ist nur minimal kleiner als bei einem MacBook Air. Darauf lässt sich einfach sehr gut tippen.

Zusätzlich nutze ich oft die Hintergrundbeleuchtung, wenn ich abends noch etwas zu schreiben habe. Absolut lobenswert finde ich die Funktionstasten, über die ich Features wie die Bildschirmhelligkeit oder die Lautstärke steuern kann. So muss ich nicht immer erst in die Einstellungen oder das Kontrollzentrum gehen, um derartige Änderungen vorzunehmen.

Für das Smartphone und andere Accessoires verfügt der Rucksack über 4 kleinere Innenfächer. Eines davon ist zum Beispiel für die Powerbank reserviert, aus der das Panel seinen Strom bezieht, aber darauf komme ich später noch einmal zu sprechen. Eine Tasche mit Reißverschluss am Rückenteil gibt es auch noch. Dort kann ich sehr sicher Geld oder Karten aufbewahren.

Zu guter Letzt bietet der Divoom Pixoo im Inneren einen praktischen Flaschengurt – bestens geeignet, um meine Getränkeflasche einzustecken, damit sie beim Transport nicht umkippt.

Überzeugt in vielerlei Hinsicht.

Neben einer Schutzhülle und der Displayfolie ist das Ladegerät für mich persönlich ein zentrales Zubehör für mein iPhone. Es sollte mein Smartphone möglichst schnell wieder einsatzbereit machen, den Akku dabei schonen und ich fände es praktisch, wenn ich das iPhone während des Ladevorgangs parallel nutzen könnte – zum Beispiel, um einen Film zu schauen. Zu guter Letzt möchte ich damit auch andere Geräte wie meine Apple Watch oder meine AirPods mit frischer Energie versorgen können. Das ist mir wichtig, da ich keine Lust mehr auf den Kabelsalat von 3 Ladegeräten auf dem Nachttisch habe.

Als ich auf den bekannten digitalen Marktplätzen nach einem 3-in-1-Charger für mein neues iPhone 12 gesucht habe, musste ich feststellen, dass es in diesem Segment ein großes und unübersichtliches Angebot gibt. Außerdem gab es bei den verschiedenen Angeboten erhebliche Preisunterschiede. Natürlich möchte ich kein Geld aus dem Fenster werfen, aber meine Erfahrung hat mir gezeigt, dass das günstigste Produkt hin und wieder auch die nötige Qualität vermissen lässt.

Kerim von COMSPOT
Kerim ist 28 Jahre alt. Er liebt praktische Gadgets, die ihm den Alltag erleichtern – vom AirTag bis zum 3-in-1-Charger kennt er einfach alles. Die Apple Watch ist das Schaltzentrum seines Lebens und in jeder Situation dabei. Außerdem zockt er gern auf der Playstation

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
Belkin BOOST CHARGE PRO 3-in-1 QI Charger mit...
15 W, schnelles Laden
149,00 €